1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Leseförderung - Lust auf Lesen

Nur wer Lesen kann, kann am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben.

Lesekompetenz ist der Schlüssel für schulischen und beruflichen Erfolg.

Die Leseförderung ist ein Baustein der ganzheitlichen Erziehung von Kindern und Jugendlichen.

Frühkindliche Leseförderung


Bilderbücher, Lieder und Reime bilden die Grundlagen für die frühkindliche Sprach- und Leseförderung. Die Leseförderung beginnt lange bevor Kinder selbst lesen können.

Je früher Sprach- und Leseförderung einsetzen, desto größer ist der Nutzen für das Kind.

Eltern sind der erste und wichtigste Berührungspunkt zum Lesen. Durch Vorlesen und Vorbildwirkung entsteht und wächst die Liebe zum Buch und zum Lesen.

Leseförderung in der Schule

Die Leseförderung ist ständige Aufgabe für alle Fächer und Klassenstufen.

Richtlinien zur Förderung der Lesekompetenz sind seit 2004 in den reformierten sächsischen Lehrplänen verankert.

Die Art des Lesens wandelt sich – die Bedeutung des Lesen-Könnens nicht! Bei der Nutzung elektronischer Möglichkeiten wird viel und intensiv gelesen. Leseförderung ist nicht mehr nur auf das Buch beschränkt. Leseförderung ist Teil der Medienbildung.

Unterrichtliche und schulische Maßnahmen zur Leseförderung werden durch außerunterrichtliche Aktivitäten sinnvoll ergänzt.

Das Sächsische Kultusministerium bietet zur Förderung der Lesekompetenz zahlreiche Projekten und Aktivitäten an.

Marginalspalte

Bild: leseförderung

Internationaler Lesewettbewerb

Bild:

„Auf die Dauer hilft nur Doppel-Power! (Super)Heldinnen und (Super)Helden in Aktion.“ Schüler der 4., 5. und 6. Klassen sind eingeladen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und Balladen über wunderbar mutige, große oder kleine (Super)Heldinnen und (Super)Helden zu dichten.

Kontakt

Irina Schenk

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus