1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Ergänzungsschulen

Voraussetzungen für die Eröffnung

Die Eröffnung einer Ergänzungsschule muss der zuständigen Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur drei Monate vor Unterrichtsbeginn angezeigt werden. Dazu gehört die Vorlage von Lehrplan, Nachweisen über den Schulträger und die Schuleinrichtungen (Ausstattung). Die Vorbildung des Leiters und der Lehrer müssen belegt werden. Eine Ergänzungsschule zu eröffnen und sie nicht vorher bei der zuständigen Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur anzuzeigen, ist eine Ordnungswidrigkeit. Dies wird mit einer Geldbuße geahndet.
Die Regionalstellen der Sächsischen Bildungsagentur beraten über die Möglichkeiten, Voraussetzungen und die notwenigen Unterlagen für die Eröffnung einer Ergänzungsschule.

Untersagung der Eröffnung oder des Unterrichts

Die Sächsische Bildungsagentur kann die Eröffnung einer Ergänzungsschule untersagen. Das ist der Fall, wenn Lehrer, Schulträger oder -einrichtungen den gesetzlichen Anforderungen nicht genügen. Die Sächsische Bildungsagentur kann auch die Fortführung des Unterrichts stoppen, um drohende Schäden und Gefahren von Schülern oder der Allgemeinheit abzuwenden. Bevor die Untersagung in Kraft tritt, wird die Ergänzungsschule informiert. Sie erhält eine Aufforderung der zuständigen Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur, den Mangel innerhalb einer bestimmten Frist zu beseitigen.

Die Anerkennung von Ergänzungsschulen

Einer bewährten Ergänzungsschule kann die Eigenschaft einer anerkannten Ergänzungsschule verleihen werden. Dafür muss ein pädagogisches oder sonstiges staatliches Interesse daran bestehen. Darüber hinaus muss diese Schule den Unterricht nach einem von der zuständigen Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur genehmigten Lehrplan erteilt haben. Nur eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule kann Prüfungen abhalten und Zeugnisse vergeben. Die Prüfungsvorschriften muss die zuständige Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur genehmigen. Es bestimmt auch die Besetzung der Prüfungsausschüsse. Über die Verleihung der Eigenschaft einer Ergänzungsschule, die dem berufsbildenden Bereich zuzuordnen ist, entscheidet die jeweils zuständige Regionalstelle der Sächsischen Bildungsagentur. In allen anderen Fällen entscheidet das Sächsische Staatsministerium für Kultus.

Finanzierung

Ergänzungsschulen erhalten keine Zuschüsse des Freistaates Sachsen nach dem Gesetz über Schulen in freier Trägerschaft.

Marginalspalte

Bild: Themenillustration Ergänzungsschulen

Download

Schritt für Schritt - Leitfaden Anzeige einer Ergänzungsschule

© Sächsisches Staatsministerium für Kultus