1. Navigation
  2. Inhalt
Inhalt

Fachschule, Fachbereich Wirtschaft

Fachschule für Wirtschaft

Die vollzeitschulische Weiterbildung an der Fachschule für Wirtschaft dauert zwei Jahre. Bei Teilzeitunterricht verlängert sich die Dauer entsprechend.
Es sollen Fachkräfte mit geeigneter Berufsausbildung und Erfahrung qualifiziert werden, die Führungsaufgaben auf der mittleren Ebene in größeren Unternehmen einnehmen oder unternehmerisch selbstständig sind.

Aufnahmevoraussetzungen, Abschlussprüfung und Berufsabschlüsse

Aufnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Abschluss einer entprechenden Berufsausbildung und die Tätigkeit im Beruf für mindestens ein Jahr. Soweit während der Berufsausbildung die Pflicht zum Besuch der Berufsschule bestand, ist auch der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule nötig.
Bewerber ohne einschlägige Berufsausbildung sollten einen erfolgreichen Berufsschulabschluss und eine mindestens fünfjährige Tätigkeit in einem für die Weiterbildung relevanten Beruf vorweisen können.
An der Fachschule für Wirtschaft werden folgende Fachrichtungen angeboten:

  • Betriebswirtschaft
  • Hotel- und Gaststättengewerbe
  • Wohnungswirtschaft

Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen Abschlussprüfung, mit der die erworbene Gesamtqualifikation bewertet wird.
Die Berufsbezeichnung »Staatlich geprüfte Betriebswirtin« / »Staatlich geprüfter Betriebswirt« wird mit der entsprechenden Fachrichtung geführt, in der die Weiterbildung absolviert wurde - zum Beispiel »Staatlich geprüfte Betriebswirtin für Hotel- und Gaststättengewerbe«.
Mit Ausnahme der Fachrichtung Wohnungswirtschaft kann in den oben genannten Fachrichtungen neben dem Abschluss im jeweiligen Bildungsgang die Fachhochschulreife durch Zusatzunterricht erworben werden.
Nähere Informationen zu den Ausbildungsinhalten in den einzelnen Fachrichtungen erhalten Sie auf den Seiten des Sächsischen Bildungsinstitutes (SBI).

Schulstandorte der Fachschule für Wirtschaft

In der sächsischen Schuldatenbank können Sie die Schulen abfragen, welche die einzelnen Bildungsgänge anbieten.
Weitere Informationen erhalten Sie von der Sächsischen Bildungsagentur und den jeweiligen Regionalstellen.